soleo informiert

gegen das Coronavirus

Wie bekomme ich einen Termin im Impfzentrum? Wo ist das nächste Impfzentrum? In welcher Reihenfolge wird in Bayern geimpft ? Antworten auf alle Fragen zum Impfen.

Allgemeine Informationen
Bayern hat am 27.12.2020 mit den ersten Impfungen gegen das SARS-CoV-2 Virus begonnen. Der Impfstoff reicht anfangs nicht für alle. Um die am stärksten risikobelasteten Personengruppen als erstes schützen zu können, werden diese vor allem durch mobile Impfteams direkt vor Ort in den Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern geimpft. Eine aller priorisierten Gruppen in den Impfzentren selbst wird daher in der Anfangsphase nur begrenzt erfolgen.

Mit der aktuell vorgesehenen Kapazität der Impfzentren sind täglich bis zu 40.000 Impfungen in Bayern möglich.

Es wurden bislang insgesamt 499.050 Impfdosen nach Bayern geliefert (Stand: 29. 01.2021, 10 Uhr). Für einen wirksamen Schutz ist bei den absehbar verfügbaren Impfstoffen eine zweimalige im Abstand von 21 Tagen erforderlich.

Seit Beginn der Corona-Impfungen wurden in Bayern bis einschließlich 28. Januar 2021 schon 305.235 Menschen bereits einmal gegen das Virus geimpft. Zudem erhielten 93.046 Menschen bereits die Zweitimpfung (Stand 29. Januar 2021, 10:00 Uhr) .

Bei allgemeinen Fragen rund um das Thema Impfen können Sie sich auch an die Hotline des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit unter 09131/6808 5101 wenden.

Terminvergabe für die Impfungen
Für eine müssen Sie sich an das Impfzentrum an ihrem Wohnsitz oder am Ort ihres ständigen Aufenthalts wenden. Das gilt selbst, wenn ein anderes Impfzentrum näher oder besser zu erreichen ist.

Es gibt aktuell drei Wege zur Vereinbarung eines Impftermins:

Online, unter www.impfzentren.bayern
Zunächst melden Sie sich über das Registrierungsportals des Freistaat Bayerns unter Angabe Ihrer für die Priorisierung notwendigen Daten, wie beispielsweise Alter und Berufsgruppe, zur an. Nachfolgend werden die registrierten Personen mit der aktuell höchsten Priorität entsprechend der Coronaimpfverordnung, je nach Verfügbarkeit der Impftermine von dem für Sie zuständigen Impfzentrum per SMS oder E-Mail zur persönlichen Terminbuchung eingeladen.

Die Vergabe der Impftermine orientiert sich an der Zugehörigkeit zu der jeweils aufgerufenen Prioritätengruppe. So wird sichergestellt, dass immer die besonders gefährdeten Menschen zuerst geimpft werden. Fragen und Antworten zur Benutzung des Impfportals finden Sie hier oder auf der „Häufig gestellte Fragen„-Seite im Bereich „Registrierung im Impfportal“.

Telefonisch, über die zuständige Impfzenteren Landkreis
Der Landkreis Neu-Ulm hat eine eigene Hotline unter der Telefonnummer 0731 / 70 40 50 60 eingrichtet. Diese ist aktuell von 6:00 bis 18:00 Uhr an sieben Tagen in der Woche zu erreichen.
Telefonisch, über die bundesweit einheitliche Telefonnummer
Die Bundes-Hotline 116 117 ist aktuell von 8:00 bis 22:00 Uhr an sieben Tagen in der Woche zu erreichen.
Wir weisen darauf hin, dass die Impfzentren nach unserem Kenntnisstand derzeit nicht selbständig telefonisch zur Corona-Schutzimpfung einladen.

Bitte beachten Sie: Da derzeit noch nicht ausreichend Impfdosen zur Verfügung stehen, werden derzeit Termine nur an priorisierte Personen vergeben. Bitte wenden Sie sich an Ihr Impfzentrum vor Ort, um die konkreten Details zur Terminvergabe zu erfragen.

Zahlen zu den Impfungen in Bayern
Zum Stand 29. Januar 2021 wurden in Bayern insgesamt 398.281 Impfungen durchgeführt.
Ablauf der im Impfzentrum
Bei der Anmeldung im Impfzentrum gleicht das medizinische Personal die Daten ab. Dabei muss unter anderem ein Aufklärungsbogen ausgefüllt werden. Der Arzt bespricht mit dem Impfwilligen die medizinische Vorgeschichte und informiert ausführlich über die Impfung. Für das persönliche Gespräch soll genug Zeit bleiben. Nach Unterzeichnung der Einverständniserklärung wird der Impfwillige geimpft. Danach verbringt die geimpfte Person zur medizinischen Überwachung noch rund eine halbe Stunde in einem Beobachtungsraum. Im Anschluss kann die Heimfahrt angetreten werden.

Zur Vorbereitung können Sie sich bereits folgende Dokumente herunterladen:

Die Coronaimpfung in den Impfzentren
Benötigte Dokumente für die
Neben der Terminbestätigung sollte der Impfausweis, falls vorhanden, zu der mitgebracht werden. Falls vorhanden, sollten auch wichtige Unterlagen wie ein Herzpass, ein Diabetikerausweis oder eine Medikamentenliste mitgebracht werden.

Die Coronaschutzimpfung wird, wie jede andere auch, im Impfausweis oder in einer Impfbescheinigung dokumentiert.

Zur Vorbereitung können Sie sich bereits folgende Dokumente herunterladen:

Reihenfolge für die Impfungen gegen SARS-CoV-2
  • In der Anfangsphase wird nicht genügend Impfstoff für einen flächendeckenden Einsatz vorliegen. Deswegen wird eine Reihenfolge für die Impfungen festgelegt. Menschen, bei denen das Risiko eines schweren Verlaufs hoch ist sowie Menschen mit einer hohen Ansteckungsgefahr aus beruflichen Gründen sollen auf freiwilliger Basis zuerst geimpft werden. In einem zweiten Schritt soll die der gesamten bayerischen Bevölkerung offen stehen.
  • Priorisierung der Ständige Impfkommission

    Grundlage für die Priorisierung ist die Coronaimpfverordnung, die auf den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) basiert.

    Danach soll die Impfung zunächst Personen über 80 und Bewohnerinnen und Bewohnern in Alten- und Pflegeheimen angeboten werden. Diese sind besonders gefährdet. Gleichzeitig empfiehlt die STIKO die Impfung medizinischem Personal mit sehr hohem Ansteckungsrisiko und Personal in der Altenpflege.

    Impfzentren in der Umgebung

    Neu-Ulm

    Weißenhorn

    Mobile Impfteams
    Mobile Impfteams werden zu Beginn der Impfphase besonders gefährdete Einrichtungen besuchen und die Impfungen vornehmen. Vorgesehen ist zunächst die Impfung von Bewohnerinnen und Bewohnern sowie Beschäftigten von stationären Alten- und Pflegeheimen. Mobile Impfteams kommen aktuell nicht zu Privatpersonen

    Im Rahmen der Mobilen Impfteams wird ausdrücklich vor Trittbrettfahrern und Trickbetrügern gewarnt.

    Impfungen sind im Landkreis Neu-Ulm im Moment nur nach einer vorherigen Terminvereinbarung an den Impfzentren möglich.

    Die Mobilen Impfteams besuchen aktuell nach einer Terminvereinbarung Alten- und Pflegeheime vor Ort. Es finden aktuell keine privaten Impfungen zu Hause statt! Außerdem sind die Impfungen kostenlos.

    Sollte sich jemand bei Ihnen melden, der Ihnen eine private Impfung zu Hause oder gegen Geld anbietet, handelt es sich um einen Betrüger. Lassen Sie in solchen Fällen niemanden in die Wohnung und verständigen Sie die Polizei oder Ihr Umfeld.

    Impfungen durch medizinisches Personal
    In allen Impfzentren sind insgesamt über 2.000 Personen beschäftigt. Neben medizinischem (Fach-)Personal sowie Verwaltungs- und Sicherheitspersonal arbeiten dort etwa 500 Ärztinnen und Ärzte im Wechseldienst. Insgesamt hatten sich rund 6.000 Ärztinnen und Ärzte bei der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns (KVB) für eine Mitwirkung in den Impfzentren und Mobilen Teams gemeldet.
    Anzahl der benötigten Impfungen pro Person
    Für einen wirksamen Schutz ist bei den absehbar verfügbaren Impfstoffen eine zweimalige Impfung im Abstand von 21 Tagen erforderlich.
    Schutzimpfung gegen das Coronavirus – eine verantwortungsvolle Entscheidung
    Kosten der Impfungen
    Die Impfung in den Impfzentren oder durch mobile Impfteams ist für jeden kostenlos – unabhängig vom Versicherungsstatus.

    Die Kosten für den Impfstoff übernimmt der Bund. Die Länder tragen, gemeinsam mit der gesetzlichen Krankenversicherung und der privaten Krankenversicherung, die Kosten für den Betrieb der Impfzentren.

    Bisherige Erkenntnisse zu möglichen Nebenwirkungen
    In den bisherigen klinischen Studien mit insgesamt mehreren zehntausend Studienteilnehmerinnen und Studienteilnehmern wurden aktuell (Stand: 28.12.2020) keine schwerwiegenden Begleiterscheinungen zur Impfung bekannt. Leichte Autoimmunreaktionen, wie beispielsweise ein kurzfristiges körperliches Unwohlsein, können jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund erfolgt verpflichtend nach jeder Impfung eine routinemäßige medizinische Nachsorge. Weitere Informationen zur Zulassung finden Sie auf der Internetseite des Paul-Ehrlich-Instituts.

    Zur Vorbereitung können Sie sich bereits folgende Dokumente herunterladen:

    Datenschutz
    Datenschutz und Datensicherheit sind bei einer Verarbeitung sensibler personenbezogener Daten von großer Bedeutung. Personenbezogene Daten werden daher nur im notwendigen Umfang verarbeitet. Zudem werden umfangreiche technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, um jederzeit sicherzustellen, dass die europäischen und nationalen Vorschriften über den Datenschutz auch von etwaigen externen Dienstleistern beachtet werden.

    Die Datenschutzinformation zur Digitalen Impfverwaltung sowie die Betreiber der Impfzentren mit den Ansprechpartnern für den Datenschutz finden Sie in folgenden Listen (Stand: 29.12.2020):

    Datenschutzinformation zur Digitalen Impfverwaltung (Stand: 29.12.2020)

    Übersicht über die Datenschutzbeauftragte in den Impfzentren